Banner Homepage 8

Verein

Verein (8)

Stämme Bild von PatternPictures auf Pixabay

Am Stammsitz des Babynahrungsherstellers HiPP in Pfaffenhofen an der Ilm öffneten sich 2018 erstmals die Schranken im neuen Parkhaus. Zwischen dem aktuellen Verwaltungsgebäude und dem kleinen Flüsschen Ilm fügt sich nun ein ungewöhnlicher Bau in die Umgebung, fast so, als wäre er schon immer dagewesen.

Bei der Planung hatten die Architekten den Auftrag, einen Komplex zu entwerfen, der sich harmonisch in die Umgebung einfügt und der nachhaltigen Ausrichtung des Unternehmens entspricht. Daraus entstand die Idee, neben der Verwendung nachhaltiger Baumaterialien in der Gestaltung der Gebäudehülle ansprechende Optik und ökologischen Mehrwert zu vereinen. 360 Lärchen- und Kiefernstämme von der Waldbesitzervereinigung Pfaffenhofen bilden die Fassade. Die Stämme wurden nach HiPP Anforderungen aus nachhaltiger Forstwirtschaft geliefert. Schon bald dienen die Bäume zusätzlich als Rankhilfe für hunderte Pflanzen wie Blauregen, Efeu, Hopfen und wilden Wein. Durch den Bewuchs entstehen am Funktionsbau großflächig Lebensräume für Vögel und Insekten. Selbst auf dem Flachdach unterstützt HiPP den Erhalt der Artenvielfalt durch die Anlage mit einer Kiesgründachmischung, auf der sich kleine Tiere und Insekten wohlfühlen.

Das gesamte HiPP Werksgelände in Pfaffenhofen ist bei Vögeln sehr beliebt. Nisthilfen finden sich genügend und so verwundert es nicht, dass neben dem Wanderfalken viele andere Vogelarten am Standort ein Zuhause gefunden haben. Aber welches Exemplar passt besser zu einem Babynahrungshersteller als ein Storch? Um ihn anzulocken, sind die Behausungen bei HiPP seit kurzem um ein wahres Schmuckstück reicher. Auf dem Dach des neuen Parkhauses flochten HiPP Mitarbeiter ein Storchennest. Dazu wanden sie in luftiger Höhe unterschiedlich lange und dicke Weidenruten um ein zuvor angebrachtes Edelstahlgestänge. Anschließend kleideten sie das Nest mit kleinen Weidenstücken aus. Die etwa ein Quadratmeter große Wohnung für Familie Storch ist bezugsfertig.

Fotos sind hier zu finden: Hipp Parkhaus
 
 
Fotonachweis: PatternPictures auf Pixabay
Dienstag, 08 September 2020 05:40

Fotowettbewerb von PEFC Bayern

PEFC ist vielen als Logo auf diversen Verpackungen bekannt. Doch was steckt eigentlich hinter diesem Logo? PEFC ist die größte Institution zur Sicherstellung und Vermarktung nachhaltiger Waldbewirtschaftung durch ein unabhängiges Zertifizierungssystem. PEFC Bayern hat nun einen Fotowettbwerb gestartet, bei dem jeder mitmachen kann.
 
Gewinnspiel PEFC
 
Hier die Infos:
 
Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, wo überall das PEFC-Logo zu sehen ist? Nicht nur klassische Holz- und Papierprodukte können das PEFC-Logo tragen, auch Produkte die wir jeden Tag in der Hand halten, beispielsweise auf Taschentücher und Schokoladenverpackungen.
Haben Sie auch so ein Produkt gefunden?
Senden Sie uns ein Foto dieses Produkts und gewinnen Sie einen von drei tollen Preise! 

Zu gewinnen gibt es drei tolle Preise, eine Akkumotorsäge, ein Mal- und Buntstifteset und einen Baumarktgutschein.

So geht’s:
1) Produkt mit PEFC-Logo fotografieren.
2) Mit Email, Name und ggf. Mitgliedschaft in der WBV/FBG registrieren unter: www.pefc-bayern.de/fotowettbewerb.
3) Link in der Bestätigungsemail anklicken und
4) Foto hochladen!Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2020.
Unter den Teilnehmern jeder einzelnen WBV/FBG wird zusätzlich ein Gutschein von hagebaumarkt in Höhe von 25€ verlost.
 
Fotonachweis: PEFC Bayern
Montag, 17 August 2020 06:00

Deutsche Waldtage 2020 / 18.09 - 20.09

Deutsche Waldtage 2020 1200px

Extreme Dürre- und Hitzeperioden, massiver Borkenkäferbefall, Stürme und Waldbrände haben in den letzten Jahren den Wald dramatisch geschädigt. Um die Fähigkeit unserer Wälder für den Klimaschutz, die Artenvielfalt und die Erholung zu erhalten, haben Bund und Länder viel auf den Weg gebracht.  Für den stabilen Wald der Zukunft kommt es aber auch auf die gemeinsame Verantwortung aller an, denen der Wald am Herzen liegt. Deswegen laden das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) zusammen mit dem Deutschen Forstwirtschaftsrat (DFWR) und zahlreichen weiteren Vereinen und Organisationen zu den Deutschen Waldtagen 2020 ein.

Bundeswaldministerin Julia Klöckner: "Unser Wald leidet - die Schäden durch Trockenheit, Stürme, Brände und Schädlinge sind zum Teil dramatisch. Deshalb haben wir schnell reagiert und erreicht, dass es massive Hilfen gibt. Ziel ist, weiteren Schäden vorzubeugen und die Wälder klimastabil umzubauen. Es geht um den Erhalt unserer "grünen Lunge". Ich habe mich dafür eingesetzt, dass insgesamt 1,5 Milliarden Euro Hilfen für den Wald zur Verfügung stehen."

Bundeswaldministerin Julia Klöckner: "Unser Wald leidet - die Schäden durch Trockenheit, Stürme, Brände und Schädlinge sind zum Teil dramatisch. Deshalb haben wir schnell reagiert und erreicht, dass es massive Hilfen gibt. Ziel ist, weiteren Schäden vorzubeugen und die Wälder klimastabil umzubauen. Es geht um den Erhalt unserer "grünen Lunge". Ich habe mich dafür eingesetzt, dass insgesamt 1,5 Milliarden Euro Hilfen für den Wald zur Verfügung stehen."

Das Motto "Gemeinsam! Für den Wald“ steht für ein gemeinschaftliches Handeln, um den Wald und seine Leistungen für die Zukunft zu sichern.Der Wald ist extrem wichtig für uns, für die Biodiversität und unser Klima. Er liefert den nachwachsenden Rohstoff Holz, und ist wichtig für Arbeit, Einkommen und Erholung. Aber er ist bedroht. Extreme Dürre- und Hitzeperioden, massiver Borkenkäferbefall, Stürme und Waldbrände haben in den letzten Jahren zu dramatischen Waldschäden geführt. Forstleute und Waldbesitzende stehen vor der Jahrhundertaufgabe, den Wald vor den Folgen des Klimawandels zu schützen und für die Zukunft stark zu machen. Dabei brauchen sie die Solidarität und Unterstützung aller, denen der Wald am Herzen liegt.

Das „Grüne Herz“ ist das Symbol der Deutschen Waldtage 2020. Mit dem grünen Herzen können Bürgerinnen und Bürger ihre Sympathie für den Wald und ihre Solidarität mit den Menschen, die für den Erhalt des Waldes arbeiten, zeigen. Vor, nach und insbesondere während der Deutschen Waldtage 2020 soll das Grüne Herz in ganz Deutschland sichtbar sein.

Aktivitäten zu den Deutschen Waldtagen:

  • Alle Informationen zu den Deutschen Waldtagen 2020 wurden auf der Online-Seite Deutsche Waldtage zusammengestellt.
  • Die Waldtage sind auch in den sozialen Medien aktiv: TwitterFacebook und unter den Hashtags #waldtage2020, #waldgemeinsam, #gruenesherz
  • Unter dem Hashtag #waldgemeinsam findet der Instagram-Fotowettbewerb statt.
  • Zu den Deutschen Waldtagen werden vom 18. bis 20. September 2020 bundesweit mehrere hundert Veranstaltungen angeboten.
  • Mit dem „Grünen Herzen“ kann sich jeder mit den für den Wald arbeitenden Menschen solidarisieren.

 

Fotonachweis: BMEL (Einzelnachweis: Norbert Riehl (Wald); Niedersächsische Landesforsten (Försterin); LightField Studios/Shutterstock.com (Mann mit Basecap); wavebreakmedia/Shutterstock.com (Vater mit Kind); Aleksandra Suzi/Shutterstock.com (Nordic Walkerin))
Literaturnachweis: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (---) - Gemeinsam für den Wald - Deutsche Waldtage 2020 vom 18.September bis 20. September, Abgerufen 17.08.2020 von https://www.deutsche-waldtage.de/

Wir suchen ihr schönstes Foto aus heimatlichen Wäldern im Wandel der vier Jahreszeiten!

Bild von StockSnap auf Pixabay

Nirgendwo sonst lassen sich verschiedene Zusammenhänge zwischen Mensch, Flora, Fauna und Umwelt so hautnah beobachten wie im Wald. Wer sich hier regelmäßig im Wald vor der eigenen Haustüre befindet, kann faszinierende Veränderungen im Laufe der vier Jahresezeiten feststellen: Das Wiedererwachen der Tier- und Pflanzenwelt im Frühjahr, die Funktion des Klimaregulators Blätterdach im hitzigen Sommer, das farbenprächtige Stimmungsbild im Herbst oder das nachhaltige Holzmachen im Winter - all das ist es wert, beobachtet, erlebt und beschützt zu werden. Denn Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl!

Wir freuen uns darauf, wenn Sie ihre einzigartigen Momente im Wald ablichten und an uns einsenden.

aelf plakat zukunftswald 002

Veranstalter

Amt für Ernähung, Landwirtschaft und Forsten Pfaffenhofen a.d.Ilm
Gritschstraße 38
85276 Pfaffenhofen a.d.Ilm 

Teilnahme

  • Der Wettbewerb richtet sich sowohl an Hobby- als auch Berufsfotografinnen und -fotografen.
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bayerischen Forstverwaltung wird die Teilnahme verwährt.
  • Im Einzelnen gelten die nachfolgenden Teilnahmebedingungen.

Standort der Aufnahmen

Eingesendet werden können nur digitale Fotos, die im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen oder Pfaffenhofen a.d.Ilm aufgenommen wurden.

Einsendeschluss

18. Oktober 2020

Preise

1.–3. Preis:

  • 3 Ster Brennholz aus heimischen Wäldern oder
  • Gutschein für ein Walderlebnis vom Wasser aus: Kanutour auf der Altmühl für 4 Personen oder
  • Gutschein für einen Erlebnistag im Waldkletterpark Jetzendorf für 4 Personen

4.–6. Preis:

  • Schmankerlkorb heimischer Wildspezialitäten

7.–13. Platz:

  • Klimastabiles Bäumchen, passend zu Ihrem Wohnort

Einsendungen

Per E-Mail (maximaler Datenumfang 15 MB je Foto und Email) an
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aus den 13 schönsten Fotos entsteht ein Kalender für das Jahr 2021.

Teilnahmebedingungen

  1. Jede Teilnehmerin oder jeder Teilnehmer kann maximal zwei Fotos zum Wettbewerbsthema als jpg- oder png-Dateien einsenden. Die Auflösung der einzelnen Bilder sollte nicht kleiner als 3232 x 2160 Pixel (7 Megapixel) sein. Bei einer geringeren Auflösung behält sich der Veranstalter vor, das Bild im Einzelfall vom Wettbewerb auszuschließen.
  2. Für jedes eingereichte Foto sind folgende Angaben nötig: Name, Vorname, Alter, Anschrift und E-Mail-Adresse der Einsenderin/ des Einsenders, Titel des Fotos, Aufnahmeort und Aufnahmezeitpunkt (Monat und Jahr).
  3. Mit der Einsendung von Fotos erklären die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, dass es sich um eigene Schöpfungen handelt, sie über alle Rechte am Bild verfügen, die uneingeschränkten Verwertungsrechte daran haben und die Fotos frei von Rechten Dritter sind. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erklären weiterhin, dass ihnen die erforderliche Einwilligung nach § 22 Satz 1 KunstUrhG zur Verwendung im Rahmen des Nutzungsrechts der abgebildeten Personen - bei Minderjährigen auch der Eltern - und der Inhaber von Rechten, die an abgebildeten Objekten bestehen, vorliegt. Sollten dennoch Dritte Ansprüche wegen Verletzung ihrer Rechte geltend machen, so stellt die Teilnehmerin oder der Teilnehmer den Veranstalter von allen Ansprüchen frei.
  4. Mit der Einsendung ihrer Fotos räumen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem Veranstalter, Amt für Ernährung Landwirtschaft und Forsten Pfaffenhofen a. d. Ilm das einfache, räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Recht ein, die prämierten Bilder im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit unter Nennung der Bildautorin oder des Bildautors zu nutzen. Dieses Nutzungsrecht beinhaltet das Recht zur Bearbeitung, Vervielfältigung, Veröffentlichung und Verbreitung in allen Medien einschließlich des Internets. Die Bildautorinnen und Bildautoren der prämierten Bilder sind einverstanden, dass diese Fotos an Dritte zur Veröffentlichung im Rahmen der Berichterstattung in Bayern weitergegeben werden können. Für die genannten Nutzungen kann kein Nutzungshonorar geltend gemacht werden.
  5. Eine Verwendung zu anderen als den unter Ziff. 3 und 4 genannten Zwecken oder eine andere als die unter Ziff. 3 und 4 genannte Weiterübertragung der Bildrechte an Dritte bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Teilnehmerin oder des Teilnehmers.
  6. Die Siegerbilder werden von einer unabhängigen Jury ermittelt.
  7. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden vom Veranstalter per E-Mail verständigt. Alle übrigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden nicht verständigt.
  8. Mit der Teilnahme am Fotowettbewerb "So schön ist der Wald meiner Heimat" erkennen die Einsenderinnen und Einsender diese Teilnahmebedingungen an. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Fotonachweis: Bild von StockSnap auf Pixabay 
Literaturnachweis:Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Pfaffenhofen a.d.Ilm (---) - Fotowettbewerb "So schön ist der Wald meiner Heimat", Abgerufen 30.07.2020 von http://www.aelf-ph.bayern.de/forstwirtschaft/251044/index.php

Bild von fotografierende auf Pixabay

Ihr gehört zu den rund 20 Mio. Menschen, die Instagram in Deutschland aktiv nutzen?

Dann macht mit beim diesjährigen Instagram-Fotowettbewerb anlässlich der Deutschen Waldtage 2020!
Der Wald ist im Klimastress und daher stehen die Deutschen Waldtage 2020 unter dem Motto „Gemeinsam! Für den Wald". Forstleute, Waldbesitzende, Vereine und Organisationen laden vom 18. bis 20. September 2020 gemeinsam mit weiteren lokalen Akteuren, denen der Wald am Herzen liegt, bundesweit Bürgerinnen und Bürger zu zahlreichen Veranstaltungen in die Wälder ein. Alle Infos zu den Aktionen, Initiatoren und Partnern findet Ihr hier auf unseren Seiten.
 
Worum geht es beim Instagram-Wettbewerb?
Zeigt mit Euren Instagram-Fotos, wie sehr Euch der Wald am „Grünen Herzen“ liegt! Zeigt uns grüne Herzen im Wald, grüne Herzen für den Wald und zeigt uns, warum der Wald das grüne Herz Deutschlands ist. Zeigt uns Menschen, die gemeinsam im Wald unterwegs sind!
 
Mitmachen ist ganz einfach:
Alle Fotos, die vom 1. Juli bis einschließlich 31. August 2020 auf Instagram hochgeladen und mit dem Hashtag #waldgemeinsam gekennzeichnet werden, nehmen automatisch am Wettbewerb teil. Auch bereits veröffentlichte Bilder können nachträglich mit dem Hashtag gekennzeichnet werden. Als Hauptgewinn erwartet Euch ein Gutschein für Kameraausrüstung im Wert von 500,00 EUR. Die Zweit- und Drittplatzierten dürfen sich über attraktives Fotoequipment im Wert von 100 bzw. 50 EUR freuen.
Die SiegerInnen werden nach dem 31. August von einer Jury ausgewählt. Besonders freuen wir uns, dass wir mit Jörg Nicht alias @jn einen der bekanntesten deutschen Instagrammer für den Juryvorsitz gewinnen konnten. So, und jetzt Handy oder Kamera raus und auf in den Wald!

Teilnahmebedingungen, Hinweise zur Durchführung und Datenschutz:

Bilder, die vom 1. Juli bis einschließlich 31. August 2020 mit dem Hashtag #waldgemeinsam bei Instagram gepostet werden, nehmen am Contest teil. Eine Jury aus je einer Vertreterin oder einem Vertreter der Kernorganisationen (BMEL, DFWR und FNR) und dem Instagrammer Jörg Nicht entscheidet bis zum 10. September 2020 über das Siegermotiv und zwei weitere GewinnerInnen. Der/die Erstplatzierte InstagrammerIn gewinnt einen Gutschein für Kameraausrüstung im Wert von 500,00 EUR. Die Zweit- und Drittplatzierten erhalten Gutscheine für Kameraausrüstung im Wert von 100,00 bzw. 50,00 EUR. Die drei GewinnerInnen werden per Direktnachricht sowie über einen Kommentar unter ihrem Bild benachrichtigt. Daten der TeilnehmerInnen werden nicht gespeichert. Daten der SiegerInnen werden ausschließlich im Rahmen der Versandabwicklung gespeichert. Voraussetzung für den Erhalt des Gewinns ist eine schriftliche Bestätigung, dass die GewinnerInnen auch UrheberInnen des jeweiligen Bildes sind und die Zustimmung, dass das jeweilige Foto im Rahmen der Kommunikationsmaßnahmen der Deutschen Waldtage von BMEL und FNR zur Bekanntmachung des Gewinns verwendet werden darf. Veranstalter ist die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).
Die Durchführung erfolgt nicht durch Instagram als Mitveranstalter oder Kooperationspartner.
Mitarbeiter der FNR sowie der mit der Durchführung beauftragten Dienstleister sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Fotonachweis: Bild von fotografierende auf Pixabay 
Literaturnachweis: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (---) - Deutsche Waldtage 2020: Instagram-Fotowettbewerb 27.07.2020 von https://www.deutsche-waldtage.de/fotowettbewerb/

Sport im Wald

Sport und Wald -  passt das zusammen? Ja, wie Forstwirtschaftsmeister Sepp von den Bayerischen Staatsforsten zeigt. Moos statt Laufband, Vogelgezwitscher statt TV-Gedudel, frische Luft statt Umkleidemuff ... willkommen im schönsten Kraftraum der Welt, so wird das Fitnessvideo der Bayerischen Staatsforsten vorgestellt. Die ein oder andere Übung kann bestimmt jeder kurz einbauen und damit einen gesunden Ausgleich zur Waldarbeit schaffen. Denn eine gute Koordination ist auch wichtig, um Unfälle bei der Fortsarbeit zu vermeiden. Wir wünschen viel Spaß beim Schauen.

 

Mittwoch, 11 Dezember 2019 08:21

Jahreshauptversammmlung 2019

Am vergangenen Dienstag durfte die Waldbesitzervereinigung Neuburg-Schrobenhausen und ihr Vorsitzender Alexander von Zwehl 82 Mitglieder und Gäste zu ihrer Jahreshauptversammlung begrüßen. Dabei gab es für die Anwesenden viel Wissenswertes rund um den Verein, aber auch aktuelle Infos aus dem AELF Pfaffenhofen zu erfahren. Abgerundet wurde die Veranstaltung vom Hauptreferat durch Herrn Helfried Müller von der Firma UPM, der über „Renaissance-Holz“ berichtete.

Bild 1 1200px
Blicken trotz eines schwierigen vergangenen Geschäftsjahres optimistisch in die Zukunft: WBV Vorstand Alexander von Zwehl (3.v.l) und seine Vorstände Paul Strixner (2.v.l.), Christian Nadler (1.v.l.) und Johann Schmaus (8.v.l.), Kassenprüfer Dominik Schlecht (5.v.l.), sowie WBV-Geschäftsführer Ludwig Schön (4.v.l.). Unterstützung erhalten Sie hierbei vom ALEF Pfaffenhofen, vertreten durch Revierleiter Guido Zitzelsberger (7.v.l.) und Steuerberaterin Maria Haas (6.v.l).

So ist die Firma UPM den hiesigen Waldbesitzern vor allem durch die Abnahme von Papierholz bekannt. Hier berichtete Müller von abnehmenden Absatzmärkten, ist jedoch von einem steigenden Papierholzpreis in naher Zukunft überzeugt. Weiterhin zeigte er einen Ausblick auf die aktuellen Forschungen der Firma, die sich mit vielfältigen Einsatz- und Verarbeitungsmöglichkeiten von Holz befasst. So laufen derzeit Planungen für den Bau der ersten Produktionsanlage für Kunststoffe aus Holz in Deutschland. Auch entsteht derzeit in Finnland eine zweite Biodieselanlage, wobei der Biodiesel aus Holzinhatsstoffen gewonnen wird. Auch zeigte Herr Müller weitere zukünftige Einsatzmöglichkeiten, wie z.B. bei der Kleberherstellung, bei Herstellung von Stoffen und Textilien, sowie in der Arznei- und Kosmetikindustrie. Mit der Empfehlung die Wälder weiterhin zu pflegen und trotz der aktuellen Lage nicht in Panik zu verfallen, rundete Herr Müller seinen Vortrag ab.

Bild 2 1200px
Helfried Müller, Director CE Wood Sourcing der Firma UPM mit einem spannenden Bericht über das Thema „Renaissance-Holz“.

Auch Revierleiter Guido Zitzelsberger, der den erkrankten Amtsleiter Christian Wild vertrat, durfte anschließend die Gäste begrüßen und brachte Neuigkeiten aus dem AELF Pfaffenhofen mit. Positives konnte er von den Fördergeldern berichten, die in ausreichender Höhe zur Verfügung stünden. Auch erinnerte er daran Ausfälle auf Förderflächen optimalerweise schon in den ersten beiden Jahren nachzubessern. 

Anschließend gehörte das Wort Ludwig Schön, dem Geschäftsführer der WBV. In seinem Geschäfts- und Holzmarktbericht gab er Auskunft über das vergangene Wirtschaftsjahr. So sei die vermarktete Holzmenge rund um ein Drittel gegenüber dem Vorjahr gesunken. Dies läge zum einen daran, dass im Einzugsgebiet der WBV erfreulicherweise landesweit mit das wenigste Käferholz angefallen war. Zum anderen war der Holzeinschlag aber aufgrund immer weiter sinkender Preise sehr zurückhaltend.  Es seien zwar ab Januar Preisanstiege zu erwarten, diese kommen für die Einschlagssaison aber drei Monate zu spät, da bereits die Hälfte der Saison vorüber sei. In diesem Zuge riet er den Waldbesitzern auch ihre Flächen bereits jetzt vorzubereiten, um auf den Holzmarkt kurzfristig reagieren zu können. So habe die Vergangenheit gezeigt, dass es immer wieder Kurzphasen mit guten Vermarktungsmöglichkeiten gäbe, der Waldbesitzer dies aber oft nicht ausnutzen könne. Die WBV stehe hier gerne beratend und unterstützend zur Seite und helfe auch bei der langfristigen Flächenplanung und Konzepterstellung. Denn nur mit vorausschauender Waldwirtschaft lasse sich der Wald auf die neuen Anforderungen vorbereiten.  Auch riet er den Waldbesitzern die kostenlosen Fortbildungen und Schulungen, die die WBV zusammen mit AELF Pfaffenhofen durchführt, zu nutzen. Weiterhin stehen mit der neuen Homepage, dem monatlichen Newsletters und den WBV-Seiten auf Instagram und Facebook viele verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung um aktuelle Informationen in und um den Wald zu erhalten.

Bild 3 1200px
Berichtete über das abgelaufene Geschäftsjahr: WBV-Geschäftsführer Ludwig Schön

Ludwig Schön übergab das Wort dann an Steuerberaterin Mara Haas. Sie musste von einem Verlust in den Kassen berichten, der jedoch durch Vorgänge aus dem vorletzten Wirtschaftsjahr erklärbar war. So wurde der Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft durch Kassenprüfer Dominik Schlecht auch einstimmig angenommen. Da es keine Wünsche und Anträge gab, konnte Vorsitzender Alexander von Zwehl die kurzweilige  Versammlung nach zwei Stunden schließen. Anschließend gab es noch ausreichend Gelegenheit im persönlichen Gespräch einzelne Anliegen und Fragen zu erläutern.

Dienstag, 09 Juli 2019 10:10

WBV-Ausflugsfahrt 2019

„Scheee war’s!“

Sehr gefragt war die diesjährige Ausflugsfahrt der WBV zum Gardasee und nach Verona. So waren die Plätze bereits nach wenigen Tagen ausgebucht.

Ausflug 19 1

Los ging es für Reisegruppe dann am Donnerstag nach Pfingsten. Gestärkt durch eine Brotzeit mit Leberkäse erreichte man das Hotel in Riva del Garda. Vor dem Einchecken stand eine Waldbesichtigung an. Zudem stellte sich Reiseleiterin Andrea vor, die die Reisegruppe in den nächsten Tagen begleitete. Da sie neben italienisch auch perfekt bayrisch sprach, war die Verständigung natürlich sehr gut. Im nicht weit entfernten Nadelwald warteten bereits zwei Oberförster in Begleitung von Praktikantinnen auf die Reisegruppe. Bei der Waldführung erfuhr man, dass auch die Bewirtschaftung des Fichtenwaldes in Italien derzeit eine große Herausforderung darstellt. Auch hier bringen Käfer und Wind große Schadholzmengen. Nach der Führung ging es für die Reisegruppe zurück ins Hotel. Dort genoss man ein gutes Abendessen. Anschließend zog es einige Teilnehmer zum hoteleigenen Pool, andere an den nur fünf Minuten entfernten Gardasee.

Ausflug 19 2

Am nächsten Tag besichtigte man die Stadt Verona. Dort konnte man viele Sehenswürdigkeiten, wie die Arena di Verona oder den Piazza del Erbe bestaunen. Nach der informativen Stadtführung blieb jedem Teilnehmer noch Zeit für eigene Erkundungen. Nachmittags fuhr man in das Obst- und Weinbaugebiet des Valpolicella-Tales. In einem Weingut durfte man bei einer Weinprobe einige Rotweine verkosten und erfuhr Interessantes zur Herstellung und Lagerung der verschiedenen Weinsorten. Guter Stimmung ging es dann zurück ins Hotel. Da vor Ort noch ein Straßenfest mit Livemusik stattfand, ließ man dort den Abend gemütlich ausklingen.

Am nächsten Tag konnte man bei einer Busrundfahrt entlang des Gardasee entspannen und verschiedene Orte entdecken. Es ging mit Busfahrer Toni bis nach Simeone. Nachmittags ging es weiter nach Bardolino, wo man eine Olivenöl-Mühle besichtigte und nebenbei viel Wissenswertes über die Ernte von Oliven und die Herstellung von Olivenöl erfuhr. Eine Essens- und Weinprobe rundete den Ausflug ab.

Ausflug 19 3

Am Abreisetag stand noch eine Schifffahrt am Gardasee auf dem Programm. Die Schiffstour führte nach Limone, wo man noch einen einstündigen Aufenthalt hatte. Bei der Heimfahrt legte man noch einen Zwischenstopp beim Fischerwirt in Obereisenbach ein. Gut gelaunt, zufrieden und mit vielen schönen Eindrücken aus Italien kam man wohlbehalten daheim an.

Ein besonderer Dank geht an Reiseleiter Herrn Michael Obermair aus Autenzell und seine Helfer/innen, die zum Gelingen der Reise beitrugen.

 

Fotoverzeichnis: WBV Neuburg-Schrobenhausen

Banner Holzmarkt Modul

Banner Videoschulungen Modul

Banner Newsletter Modul

Banner Facebook Modul

Banner Youtube Modul

Banner Instagram Modul

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.